Kampftraining

Das Kampftraining kann nur besuchen, wer die Basistechniken des Wing Chun beherrscht.
(Die 2. Prüfung muss erfolgreich bestanden worden sein.)
Denn hier werden nicht neue Techniken gelehrt, sondern die erlernten Techniken unter erhöhtem Druck realistisch umgesetzt.

  1. Kraftaufbau (Knie-, Rumpfbeugen, Liegestützen u.a.)
  2. Schlagtraining (mit Pratzen, Hanteln, Gummiband usw.)
  3. Sparring (Kampfübungen nach bestimmten Regeln)

Sowohl im Kampftraining wie auch in allen anderen Trainings unserer Schule wird stets ein freundschaftlicher Umgang gepflegt. Aggressionen jeglicher Art werden nicht geduldet. Gegenseitige Förderung und Forderung unter laufender Kontrolle stehen im Vordergrund.

Wer regelmässig die Kampflektionen besucht, erfährt eine deutliche Steigerung in folgenden Bereichen:

  • Kondition (Schnellkraft, isometrische Kraft, Kraftausdauer, Schnelligkeit, Beweglichkeit)
  • Koordination (Orientierung, Differenzierung, Gleichgewicht, Rhythmisierung und Reaktion)
  • Mentale Stärke (auch unter Stressbedingungen noch einen kühlen Kopf bewahren können)

Das Kampftraining orientiert sich je nach Interesse mehr Richtung Selbstverteidigung oder Wettkampf.
Neben dem erwähnten Material werden auch diverse Schutzausrüstungen (Helm, Weste, Handschützer u.a.) eingesetzt.
Langjährige SchülerInnen haben zudem die Möglichkeit ihr Können an verschiedenen nationalen Gongfu-Turnieren (Swiss Wushu Federation) unter Beweis zu stellen.